40 Jahre Scheibenschützen - Gesellschaft
Neuss - Grefrath 1977 e. V.

Die Scheibenschützen an Pfingsten 1978

40 Jahre Scheibenschützen – Gesellschaft Neuss - Grefrath

 

Am 2. Dezember 1977 gründeten vierzehn Männer in der Gaststätte "Grefrather Landhaus" - früher Schmitz - die Scheibenschützen - Gesellschaft Neuss - Grefrath.
Begonnen hatte alles im Festzelt des damaligen Schützenkönigs von 1977, Hans Stump. In schwierigen und intensiven Gesprächen konnten wir den Vorstand der Bruderschaft davon überzeugen, das Regiment durch ein neues Korps zu verstärken.
Unsere erste aktive Teilnahme war dann zu Pfingsten 1978 in noch geliehenen "Trachten". Sowohl für die Zuschauer als auch für alle Schützen gab es etwas Besonderes zu sehen, denn die Scheibenschützen marschierten bei der Parade nicht im Stechschritt vorbei, sondern grüßten den Regimentskönig und sein Gefolge durch das Ziehen des Hutes. Schnell erhielten wir hierfür den Namen

"De Hötcheszog".

Zum Schützenfest 1980 unterstrichen wir mit der Vorstellung und Weihe der Scheibenschützenfahne die Verbundenheit zur St. Sebastianus Bruderschaft in Grefrath.
Im Sinne und in der Tradition der Bruderschaft und auch zur Sicherung unseres eigenen Bestandes konzentrierten wir uns auf die Jugendarbeit. 1992 wurde die Abteilung "Jungscheibenschützen" ins Leben gerufen, deren Betreuung Willi Prechters und Ernst Rüsgen übernahmen.

Die Scheibenschützen zu Pfingsten 2002

Im Jubiläumsjahr 2002/2003 stellen wir nach Kurt - Peter Wagner (1986/1987) und Friedhelm Hammer (1997/1998) mit Willi Prechters zum dritten Mal den Regimentskönig. Anlässlich des Jubliäumsjahres machten wir einen Ausflug in die Heimat unseres Schützenbruders Thomas Schnettler nach Rahrbach, wo wir unsere Majestäten (Alt- und Jungschützen) ermittelten.
Im Jahr 2006 war es dann so weit: Unsere Jungscheibenschützen waren älter geworden und so stand der Wechsel der gesamten Abteilung in die „Altschützen“ an. Diesen Wechsel konnte man auf der Straße dann auch peu a peu beobachten, als die Jungscheibenschützen erst noch in ihrer Tracht bei den „Alten“ mitliefen, Major neben Major, und schließlich dann auch in der Scheibenschützentracht dieser Tage mitliefen.

Die Scheibenschützen an Pfingsten 2007

Das Schützenfest 2016 bleibt uns in besonderer Erinnerung, hatten wir doch erstmals keinen Korps-König und liefen „königslos“ durch die Straßen. Dies hatte eine grundlegende Veränderung unserer „Königsrichtlinien“ zur Folge, welche dazu führte, dass wir nun – im Jubiläumsjahr – wieder mit einem König durch die Straßen marschieren.
Auch unser 40jähriges Jubiläum werden wir mit einem Ausflug unterstreichen, bei dem wir unseren Korps-König etwas anders ermitteln werden als gewohnt.

In der Tradition von Glaube, Sitte und Heimat wünschen wir uns mit dem gesamten Regiment weiterhin viele schöne, harmonische, fröhliche und kameradschaftliche Schützenjahre.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dies und das aus dem Scheibenschützenleben in Grefrath